• Gratis Versand & Rücksendung innerhalb DE & AT
  • KfW 900 € förderfähig
  • Kurze Lieferzeit
  • Telefonischer Kundensupport
  • Mo.-Fr. +49 4030857066
  • Gratis Versand & Rücksendung innerhalb DE & AT
  • KfW 900 € förderfähig
  • Kurze Lieferzeit
  • Telefonischer Kundensupport
  • Mo.-Fr. +49 4030857066

FAQ

Allgemeine Produktinformationen

1. Was ist „Plug & Play"?

- „Plug-and-Play“ bedeutet „anschließen und loslegen“. Sie können einfach und unmittelbar Ihr Fahrzeug ohne RFID oder App laden.

2. Was ist ein Lastmanagement und Load Balance?

- Ein Lastmanagement gewährleitet, dass in einer Gruppe mehrerer Ladepunkte die verfügbare Leistung nicht überschritten wird. Das Lastmanagement kann die geforderte Leistung gegenüber der verfügbaren Leistung dynamisch überwachen. Wenn die Leistung als verfügbar gefordert wird, wird das Lastmanagementsystem die Leistung durch eine Reduzierung der Stromvorgabe an den einzelnen Ladepunkten einschränken.

- Load Balancing kann die Last Ihres Heimstromkreises in Echtzeit überwachen und Sie können diese je nach Bedarf frei den von Ihnen benötigten Elektrogeräten oder Ladestationen zuordnen. Das Load-Balancing-System kann nicht nur Ihre eingehende Netzleistung voll ausnutzen, sondern auch die Stabilität Ihres Heimstromkreises sicherstellen. Gleichzeitig können Sie sich auch eine kostenpflichtige Kapazitätserweiterung sparen.

Zum Beispiel beträgt die verfügbare Gesamtleistung Ihres Hauses 20 kW und die erforderliche Leistung beträgt 15 kW bei der Spitze des Haushaltsstromverbrauchs. Zu diesem Zeitpunkt passt Load Balancing die Leistung der Ladesäule automatisch auf einen sicheren Bereich innerhalb von 5 kW an. Dies gewährleistet nicht nur die Stabilität der Schaltung, sondern nutzt auch die ankommende Netzleistung voll aus.

3. Der Unterschied zwischen Load management und Load-Balancing.

- Load Management soll die Stromverteilung zwischen Ladestation und Ladestation verwalten.

- Load Balancing soll die Stromverteilung zwischen Ladestation und anderen Haushaltsgeräten verwalten.

4. Was ist ein OCPP-Backend?

OCPP (Open Charge Point Protocol) (deutsch: Freier Ladepunkt Kommunikationsstandard) ist ein universelles Anwendungsprotokoll, das die Kommunikation zwischen Ladestationen für Elektroautos (EV) und einem zentralen Managementsystem standardisiert. Vergleichbar ist es mit dem Kommunikationsprotokoll von Mobilfunknetzen. Durch OCPP-Backend können Sie die Wallbox mit Ihrer anderen Mobilitäten in einem System verbinden.

5. Gibt es auch einen Vergleich zu den technischen Unterschieden?

Ladedauer berechnet, unabhängig von Lademanagement und Akkutemperatur.

6. Bis auf welche Stromstärke ist die Wallbox min. regelbar?

- 6 A bis 16 A (bei 11 kW) und 6 A bis 32 A (bei 22 kW).

7. Was kann ich tun, wenn mein Gerät nicht funktioniert?

- Bitte überprüfen Sie in diesem Fall den Status der LED-Anzeige und beheben Sie den Fehler laut Bedienungsanleitung.


Installation

1. Welche zusätzlichen Schutzvorrichtungen müssen Bauseits gewährleistet werden?

- Bei Power Dot Eco, Pro/Pro 2 und Fix ist ein externer FI-Schutzschalter Typ A (30 mA) noch erforderlich. Außerdem benötigen Sie noch einen Sicherungsautomat der C-Charakteristik(bei Power Dot Eco, Pro/Pro 2) und B-Charakteristik(bei Power Dot Fix), der üblicherweise von Ihrem Fachbetrieb bereitgestellt wird.

Bei Power Arrow Dual sind alle Schutzvorrichtungen dazu eingebaut. Sie benötigen keine zusätzliche Schutzschalter zur Installation.

2. Wo kann ich weitere Informationen (z.B. Bedienungsanleitung, Installationsanleitung für meinen Elektriker, usw.) downloaden?

- Diese Materialien werden zusammen mit Ihrer Bestellung an Sie geschickt. Als Alternative können Sie auch auf der Downloadsseite herunterladen.

3. Wie erfolgt die Kabelzuführung?

- Zuerst bereiten Sie bitte ein FI Typ A (30 mA) (für Power Dot Eco, Pro/Pro 2 und Fix) und ein paar Eingangskabel mit dem Querschnitt von 5x2,5 mm² bis 5x6 mm² vor.

- Führen Sie das Kabel durch das Loch auf der Unterseite des Geräts.

- Schließen Sie das Kabel an entsprechenden Klemmen an.

- Befestigen Sie das Eingangskabel mit Eisenblech.

- Schließen Sie die andere Seite des Kabels an FI Typ A an.

- Verbinden Sie FI Typ A mit einer geeigneten Stromquelle.

Der Installationsprozess wird auch in der Benutzerhandbuch beschrieben.

4. Ist ein sicheres Laden bei allen Witterungsverhältnissen möglich?

- Die Power Dot Serie mit Schutzart von mindestens IP 54 kann bei Temperaturen von -25 °C bis +50 °C und auch bei Regen und Nässe genutzt werden.



Keine Antwort auf Ihre Frage gefunden?

Schreiben Sie uns einfach eine Mail oder rufen Sie uns an unter +49 40 30857066. Wir helfen Ihnen gerne auch persönlich weiter.

*Pflichfelder

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.