• Gratis Versand & 30 Tage Rücksendung innerhalb DE & AT
  • KfW 900 € förderfähig
  • Kurze Lieferzeit
  • Telefonischer Kundensupport
  • Mo.-Fr. +49 4030857066
  • Gratis Versand & 30 Tage Rücksendung innerhalb DE & AT
  • KfW 900 € förderfähig
  • Kurze Lieferzeit
  • Telefonischer Kundensupport
  • Mo.-Fr. +49 4030857066

Warum erhalte ich Geld für mein E-Auto?

Ganz einfach: Als Eigentümer eines Elektroautos tragen Sie aktiv zur Reduzierung klimaschädlicher Treibhausgasemissionen bei, denn E-Autos emittieren weitaus weniger CO2 als Autos mit fossilem Brennstoff. Der Klimaschutz war schon immer eine Priorität. Die deutsche Regierung hat daher Treibhausgasquoten (kurz: THG) für Unternehmen festgelegt, die zu Treibhausgasreduktionen verpflichtet sind. Ab 2022 ist es auch für private Elektrofahrzeugbesitzer möglich, mit ihren Elektrofahrzeugen Geld zu verdienen. Wir bei Entratek ermöglichen Ihnen den Zugang zu diesen Erlösen, indem wir Ihre CO2-Einsparungen beim Umweltbundesamt zertifizieren und diese für Sie an quotenpflichtige Unternehmen wie z. B. Mineralölunternehmen verkaufen. Erhalten Sie mit minimalem Aufwand bares Geld mit Ihrem E-Auto – und das jedes Jahr aufs Neue!

In 4 Schritten zur THG-Prämie:

Wie erhalte ich eine kostenlose Wallbox?


Jetzt anmelden:


Was ist THG?

THG steht für "Treibhausgasemissionen". Eine festgelegte Emissionsreduktion für Treibhausgase ist ein Klimaschutzinstrument für den Verkehrssektor. Ihr Ziel ist es, klimaschädliche Gase wie Kohlendioxid zu reduzieren.

Was ist die THG-Quote?

Wenn Sie sich für ein Produkt entschieden haben, wählen Sie einfach die Version und die Menge aus, legen Sie das Produkt in den Warenkorb und gehen Sie zur Zahlungsseite, wo Sie den erhaltenen Gutscheincode eingeben können, um Ihren Einkauf abzuschließen.

Wer kann sich für THG-Quote registrieren lassen?

Die Treibhausgasprämie kann auf rein elektrisch betriebene Fahrzeuge für den privaten oder gewerblichen Gebrauch angewendet werden. Dies gilt für Elektrofahrzeuge, die gekauft, geleast oder finanziert werden. Es ist jedoch wichtig, dass der Antragsteller der Treibhausgasprämie als Eigentümer im Fahrzeugschein eingetragen ist.

Wer kann THG-Quote verkaufen?

Reine Elektrofahrzeuge kommen für Treibhausgasquoten in Frage. Neben Elektrofahrzeugen werden auch vollelektrische Motorräder, Elektroroller, Busse oder Lastwagen berücksichtigt. Es ist nicht möglich, THG-Quote an Besitzer von Hybrid-, Plug-in-Hybrid-, Verbrennungsmotor- oder Wasserstoff-Fahrzeugen zu zahlen.

Wie hoch sind die Subventionen für Treibhausgase?

Die Subventionen für Treibhausgase schwanken stark und hängen vom Markt ab. Die Quote pro Elektrofahrzeug liegt zwischen 250 und 400 Euro. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die sich auf die Höhe der Prämie auswirken. Die Anmeldung ist kostenlos, aber wir finanzieren uns durch einen Teil der Einnahmen, die wir als Provision behalten.

Werden die Treibhausgaszertifikate jährlich gezahlt?

Ja, der Treibhausgasbonus kann jährlich gezahlt werden. Der Besitzer eines Elektrofahrzeugs muss sich jedoch jedes Jahr neu beim zuständigen Anbieter des Treibhausgasbonus anmelden. Dies ist notwendig, um jedes Jahr nachweisen zu können, dass die Betroffenen noch Eigentümer des angegebenen Fahrzeugs sind.

Können geleaste Fahrzeuge für Treibhausgaszertifikate registriert werden?

Ja, auch Besitzer von geleasten Fahrzeugen können ihre Treibhausgaszertifikate verkaufen. Wichtig ist jedoch, dass die betreffende Person auch als Eigentümer eingetragen ist und dass das Fahrzeug vollelektrisch ist.

Kann ich meine eigenen Treibhausgaszertifikate verkaufen?

Theoretisch können die Besitzer von Elektrofahrzeugen ihre Treibhausgaszertifikate selbst verkaufen. Dies ist jedoch mit einer Reihe von Hindernissen verbunden. So haben beispielsweise Ölgesellschaften ein größeres Interesse daran, Zertifikate zu bündeln, als nur einige wenige oder sogar nur ein einziges zu kaufen. In diesem Fall übernehmen wir viele Schritte und erzielen höhere Einnahmen in Form von Treibhausgassubventionen, als sie selbst erzielen könnten. Denn die Zulassungsplattform fungiert als Vermittler zwischen dem Eigentümer des elektronischen Fahrzeugs und dem Unternehmen. Die Interessenten müssen nur wenig tun, um eine Prämie von 200 bis 400 Euro zu erhalten. Es müssen nur die Fahrzeugscheine hochgeladen werden. Das Portal übernimmt weitere Aufgaben wie die Einreichung von Dokumenten beim Umweltbundesamt und den Verkauf von Zertifikaten an Unternehmen.

Was sind die Ziele von Treibhausgasquoten?

Die Treibhausgasquote dient der Reduzierung schädlicher Treibhausgase. Die Quotenpflicht gilt für Unternehmen, die die Emissionen der von ihnen in Verkehr gebrachten Kraftstoffe minimieren oder ausgleichen müssen. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Unternehmen, die Diesel oder Benzin verkaufen. Die dabei entstehenden Treibhausgase werden kompensiert. Die Quoten werden als Prozentsatz festgelegt und erhöhen sich mit jedem Jahr.

Etwa ein Fünftel der CO2-Emissionen werden durch den Verkehrssektor verursacht. Um das Klima zu schützen, werden die Emissionen dieses Sektors bis 2030 nur 85 Millionen Tonnen pro Jahr betragen. Neben Maßnahmen wie CO2-Grenzwerten, Kfz-Steuern oder Umweltprämien werden Zertifikate zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen ein weiteres Mittel sein, um das Ziel zu erreichen.

Die Emissionszertifikate, die Mineralölunternehmen reduzieren oder ausgleichen müssen, betragen 6 %, werden aber bis 2030 auf 25 % erhöht. Werden die Quoten nicht eingehalten, müssen die Unternehmen eine Strafe von 600 € pro Tonne zahlen.

Weitere Ziele für Treibhausgasquoten sind zum Beispiel die Verringerung des Verkehrsaufkommens, die verstärkte Nutzung emissionsarmer Verkehrsmittel und die Förderung des Umstiegs auf klimafreundliche Antriebssysteme.

Was passiert mit meinem Treibhausgaszertifikat, wenn ich mein Auto verkaufe?

Wer einen jährlichen Treibhausgasbonus erhalten hat und sein Elektroauto im laufenden Jahr verkauft, muss diesen Betrag nicht zurückzahlen. Dies liegt daran, dass der THG-Bonus eine einmalige Zahlung ist und nicht davon abhängt, ob der Besitzer das Elektrofahrzeug das ganze Jahr über besessen hat. Allerdings können nachfolgende Besitzer eines verkauften Elektrofahrzeugs die Treibhausgasprämie für das Jahr nicht mehr in Anspruch nehmen. Denn der Prämienanreiz ist die jährliche Ersparnis des Fahrzeugs, die in diesem Fall bereits an den Vorbesitzer gezahlt wurde. Im darauffolgenden Jahr kann die Treibhausgasprämie für dieses Fahrzeug jedoch wieder geltend gemacht werden.

Gibt es einen festen Registrierungszeitraum für Treibhausgaszertifikate?

Besitzer von Elektrofahrzeugen haben Anspruch auf eine jährliche Treibhausgasprämie. Es gibt keine feste Registrierungsfrist, um eigene THG-Zertifikate verkaufen zu können. Dies bedeutet, dass die Registrierung des Treibhausgasbonus für das laufende Jahr auch im Dezember desselben Jahres erfolgen kann. Der Gesetzgeber hat sogar die Möglichkeit geschaffen, sich die Prämien des Vorjahres noch bis zum 28. Februar des Folgejahres zu sichern. Da der Verkaufsprozess jedoch einige Zeit in Anspruch nimmt, empfehlen wir, die THG-Prämien spätestens im Januar anzumelden, wenn die Vorjahresprämien noch zu zahlen sind.

Ist es möglich, sich auf mehreren Portalen zu registrieren?

Theoretisch ist es möglich, sich auf mehreren Portalen zu registrieren. Die Versicherungsprämie für Treibhausgase kann jedoch nur einmal pro Jahr für jedes Fahrzeug gezahlt werden. Wenn Sie Ihre Treibhausgas-Versicherungsprämie für dasselbe Fahrzeug mehrmals auf verschiedenen Portalen registrieren, verursachen Sie einen Mehraufwand, der spätestens beim Umweltbundesamt bemerkt wird. Denn an dieser Stelle ist es wichtig zu prüfen, ob für ein bestimmtes Fahrzeug bereits eine Treibhausgasprämie für das laufende Jahr erhoben wurde.

Müssen die THG-Prämien besteuert werden

Zahlungen, die Sie als Privatkunde von uns für die Abgabe Ihrer THG-Zertifikate erhalten, sind keiner Einkunftsart zuzuordnen. Daher werden die erhaltenen Zahlungen als "privat" betrachtet und unterliegen nicht der Einkommensteuer. Für Firmenkunden gelten die erhaltenen Zahlungen als Geschäftseinkommen und sind daher als Teil des Gewinns zu versteuern. Bei Buchungen erhalten Sie ein Ticket, das auf die Adresse Ihres Unternehmens gutgeschrieben wird, wie sie im Fahrzeugschein eingetragen ist. Wird einem Arbeitnehmer ein Dienstwagen zur Verfügung gestellt, wird der Arbeitgeber regelmäßig als Eigentümer des Fahrzeugs angesehen. Normalerweise hat der Arbeitgeber Anspruch auf die Prämie. Da wir nicht befugt sind, Steuerberatung zu leisten, empfehlen wir Ihnen, im Zweifelsfall Ihren Lohnsteuerhilfeverein oder Ihren Steuerberater zu konsultieren.

Sind Treibhausgaszertifikate und die Treibhausgasprämie nur ein kurzlebiges Hype-Thema?

Ab Januar 2022 können auch die Besitzer privater Elektrofahrzeuge von der Treibhausgasprämie profitieren. Daher ist das Interesse an diesem Thema derzeit groß. Wir gehen aber davon aus, dass der Treibhausgasbonus nicht nur ein kurzfristiges Hype-Thema ist. Bis 2030 wird die Treibhausgasprämie von derzeit 6 % auf mindestens 25 % steigen. Da die Besitzer von Elektrofahrzeugen sich jährlich für die THG-Prämie registrieren lassen können, ist es nach dem derzeitigen Stand der Dinge noch mindestens acht Jahre lang attraktiv, mit Elektrofahrzeugen über die THG-Prämie Geld zu verdienen.

Muss ich die Prämie jedes Jahr aufs Neue beantragen?

Nach Ihrem ersten Antrag bitten wir Sie zu Beginn des neuen Jahres darum, Ihr Einverständnis für eine erneute THG-Quote zu geben. Anschließend kümmern wir uns um alles Weitere.

Wie erhalte ich 380 € inkl. Wallbox-Bonus?

Zusätzlich 100 € Wallbox-Bonus erhalten – so funktioniert's:

1. E-Auto für THG-Quote anmelden.

2. Ladestation im Shop auswählen, als Anmerkung geben Sie bitte "THG-Prämie" an und schließen Sie den Kauf ab.

3. Rückvergütung nach ca. 3 Monaten erhalten.


Sie wünschen eine individuelle Beratung? Wir unterstützen Sie gerne.